Charmante Design-Vogelhäuser mit Bauhaus-Inspiration

Eröffnen Sie auf dem Balkon oder im Garten ein stilvolles Vogelrestaurant mit dieser charmanten Kollektion von Bauhaus-inspirierten Vogelhäusern made in Germany - rostfrei, frostsicher und langlebig.
Zeige 1 bis 11 (von insgesamt 11)

Vogelhaus aus Edelstahl Sollte man Vögel füttern?

Auch wenn es Vogelschützer, die diese Frage verneinen: Mit dem fortschreitenden Flächenschwund, intensiver Landwirtschaft und dem dramatischen Insektensterben entziehen wir unserer Vogelwelt die Lebensgrundlage. Die Vögel finden weniger Nistplätze, sie müssen auf der Insektenjagd weitere Strecken zurücklegen und in den Monokulturen von Weizen, Mais und Kartoffeln gibt es keine angemessene Auswahl von Körnern und Früchten.  Der Naturschutzbund registrierte ein Vogelsterben in den Jahren von 1998 bis 2009 von einem Siebtel der heimischen Brutpaare - neuere Zahlen werden demnächst erwartet und sie dürften kaum besser ausfallen. „Wir haben die moralische Pflicht, Vögel zu füttern“, sagt deshalb nicht nur der Ornithologe Prof. Peter Berthold. Ausdrücklich empfiehlt er die Vogelfütterung das ganze Jahr über, einschließlich der kräftezehrenden Brutzeit im Frühling.

Welches Vogelfutter sollte man in den Vogelhäusern anbieten?

Die heimischen Vögel teilen sich in Körnerfresser und Weichfutterfresser, abgesehen von Arten wie Kleibern, Meisen und Spechten, die zu beiden Gruppen gehören. 

Für die Körnerfresser empfiehlt es ich, in den Vogelhäusern handelsübliche Körnermischungen anzubieten, sofern diese nicht mit Weizen gestreckt werden, der den meisten Vögeln zu hart ist. Eine bewährte Formel zur Körnerfütterung sind zwei Drittel Sonnenblumenkerne, ein Viertel Hanfsaat und ansonsten Haferflocken, gehackte Nüssen und weitere Samen. Typische Körnerfresser sind Ammern, Spatzen und Finken.

Für die Weichfutterfresser bewährt sich der allseits bekannte fetthaltige Meisenknödel, für den es bei den meisten unserer Vogelhäuser eine Aufhängungsmöglichkeit gibt. Ansonsten lieben die weichfressenden Vögel Haferflocken, welche in heißes Öl getaucht wurden, sowie Mohn, Kleie, Beeren und Rosinen. Obst sollte man im Vogelhaus besten als ganze Frucht anbieten, aus der die Vögel sich mundgerechte Portionen picken. Typische Weichfutter-Vögel sind Rotkehlchen, Zaunkönig, Amsel, Heckenbraunelle und Star.

Nicht zur Fütterung geeignet sind Brot (quillt im Magen auf), salzhaltiges und gewürztes Essen sowie Butter und Margarine.

Wenn man Meisenknödel oder -ringe selbst herstellen möchte, sollte man das Futter zum gleichen Teil mit zerlassenem Talg (vom Metzger) mischen.

Die Pflege der Vogelhäuser

Die Vogelhäuser bestehen aus Edelstahl und/oder Aluminium, können also nicht rosten und das ganze Jahr über draußen bleiben - dies gilt auch für die enthaltenen Vogeltränken, die aus frostsicherem Porzellan gefertigt werden. Aus Gründen der Ansehnlichkeit und Hygiene sollten die Vogelhäuser gelegentlich gereinigt werden.

Ängste bezüglich Krankheitserregern in Vogelhäusern sind in der Regel unbegründet. Falls es Nachrichten über eine konkret grassierende Vogelkrankheit gibt, sollte man vorübergehend kein Wasser anbieten.

Design-Vogelhaus
Design-Vogelhaus